.

Wir müssen davon ausgehen, dass Starkregenereignisse in Zukunft zum alltäglichen Wettergeschehen dazu gehören!

Diese Starkregenereignisse werden heftig – kurz und prägnant ausfallen und können/werden dabei zu Überflutungen führen!
Damit WIRD und MUSS der vorbeugende Hochwasserschutz zu einer Selbstverständlichkeit werden (wie vergleichbarerweise der vorbeugende Brandschutz)!

Wie entstehen solche sintflutartigen Regenfälle (Starkregenereignisse)?

Sehr warme Luft der vergangenen Tage hat große Mengen Wasser gespeichert. Wasser ist immer in der Luft enthalten, in Form von Wasserdampf. Dieser gelangt in die Atmosphäre, wenn durch Sonneneinstrahlung ein Teil des Wassers aus Ozeanen, Seen und Flüssen verdunstet. Wenn die wassergesättigte Luft plötzlich abkühlt, ist ihre Speicherfähigkeit überfordert. Es regnet.
Wie stark, hängt davon ab, um wie viel Grad die Temperatur gesunken ist.
Die Folge: Quellbewölkung und heftige Gewitter.

Klimawandel und UnwetterWarum häufen sich derartige Wolkenbrüche?

Die globale Erwärmung verstärke die Intensität von Unwettern, sagt Mojib Latif vom Max-Planck-Institut für Meteorologie. Seit 100 Jahren erwärmt sich die Erde vor allem als Folge des hohen Verbrauchs an fossilen Brennstoffen. Durch die Erwärmung kann die Atmosphäre mehr Wasserdampf aufnehmen. Dadurch verstärkt sich der Treibhauseffekt. "Und weil mehr Wasser in der Atmosphäre steckt, treten auch heftigere Niederschläge auf", so Latif.
Eine Zunahme extremer Wetterumschwünge von großer Hitze zu heftigen Gewittern beobachtet auch der Deutsche Wetterdienst. Dessen Experte Hans-Joachim Heinemann erläutert, die Monate Juni und Juli seien dieses Jahr um etwa ein bis zwei Grad wärmer gewesen als im langjährigen Durchschnitt. So kommt es, dass in diesem Jahr an einem einzigen Gewittertag mit bis zu 70 Litern Niederschlag schon fast die gesamte mittlere Monatsmenge an Regen erreicht wird.

Ist zu befürchten, dass solche Unwetter zur Regel werden?

"Wir müssen solche extremen Gewitter in Zukunft häufiger befürchten", prophezeit Wetterdienst-Experte Heinemann.
Fachmann Latif warnt: "Wenn wir weiterhin so viel Treibhausgase in die Atmosphäre entlassen, dann wird sich die Erde in den folgenden hundert Jahren um etwa weitere 3 Grad Celsius (im globalen Mittel) erwärmen.
Die derzeitigen Wetter-Bedrohungen sind dann nur erste, geringe Anzeichen von dem, was noch kommen wird."

Wann ist mit dem nächsten Wetter-Chaos zu rechnen?

Wenn es sehr heiß wird und sich ein neues Tief nähert, dann kann eine neue Grenzfläche zwischen einer Kalt- und Warmfront entstehen. Dann sind alle Voraussetzungen für einen neuen Wolkenbruch erfüllt.


Bitte verstehen Sie uns nicht falsch!
Wir wollen mit solchen Pressestimmen nicht "Schwarzmalen" - aber es ist definitiv Fact, dass mit vermehrten Unwettern und Starkregenereignissen dem Hochwasserschutz eine noch wichtigere Rolle als bisher zukommt!
Wir können Starkregenereignisse, Überflutungen und Hochwasser nicht verhindern -
ABER wir helfen IHNEN sich zu schützen!


Hoch-Wasser-Schutz
Inhaber: Haas-Design GmbH
Adresse: Kornweg 33
PLZ Ort: 9583 Faak am See

Mobil: +43 (0)664 75031295

Telefax: +43 4254 20593 

e-Mail:
office@hoch-wasser-schutz.at

Termine nach Vereinbarung!

 hochwasserschutz katalog

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen